Ist dein Beruf sinnvoll?

Gestern habe ich eine Nachricht bekommen, die ich öfter erhalte:
„Schon einmal überlegt was sinnvolles zu machen? Krankenpflegerin oder so. Influencer ist halt in der Rangliste der unnötigsten Berufe gaaaaanz oben….“

Die Nachricht war dann noch mit „nichts für ungut und nicht bös gemeint“ versehen, aber sie hat mich wütend gemacht.
Denn wer nimmt sich das Recht heraus zu urteilen, welcher Beruf notwendig und sinnvoll ist?

Ich finde jeder Job hat seine Berechtigung, wenn er die Person glücklich macht beim ausüben. Denn ein glücklicher Mensch ist ein wertvoller Teil der Gesellschaft.
Und auch wenn man selbst den Mehrwert mancher Berufe nicht erkennt, er ist für andere gegeben.
Nehmen wir das Beispiel von Fußballern. Es unterhaltet weltweit Millionen von Menschen. Es schafft Idole und Kids eifern ihnen nach. 

Klar kann man einiges davon kritisieren, wie zum Beispiel das Einkommen, etc. 
Aber dann sollte man vielleicht nicht den einzelnen Fußballer an sich kritisieren, sondern das System welches dahinter steckt. Und so sehe ich das auch bei Influencern.

Mir ist zu 100% bewusst, dass mein Job keine Leben rettet.
Aber er hat mein Leben gerettet.

Denn er hat mir den Freiraum eingeräumt mich mit meiner psychischen Erkrankung auseinander zusetzen. Durch diesen Beruf hatte ich die Möglichkeit mir etwas aufzubauen trotz Einschränkungen. In kaum einen anderen Beruf hätte ich diese Chancen gehabt.
Was viele Menschen vergessen ist, dass man mit einer psychischen Erkrankung manchmal nur bedingt arbeitsfähig ist. Es ist schwieriger. Deswegen sind oft Menschen mit psychischen Erkrankungen arbeitslos und die Arbeitslosigkeit wiederum verstärkt die Symptome einer psychischen Erkrankungen. Es ist ein Teufelskreis.

Vielleicht sollten wir lieber mal darüber nachdenken, wieso wir das Verlangen haben zu urteilen? Warum löst es in uns das Gefühl aus, uns darüber zu stellen? Zu wissen was „gut“, „richtig“ oder „wertvoll“ ist?

 

1 Comment

  • Helga Schmidt sagt:

    Liebe Rachel-Leonie,

    Wieso meinst Du, dass Dein Job keine Menschenleben rettet? Es gibt viele Menschen mit psychischen Krankheiten der unterschiedlichsten Art, die behindernd sind. Ich habe darüber gestaunt was Du machst, trotz Deiner psychischen Behinderung, das hat mir wieder neuen Lebensmut gegeben und meine Suicid-Gedanken verdrängt.

    Dass Menschen anderen Menschen nicht erlauben so zu sein wie sie sind ist ein Problem. Unlösbar? Gibt es keine Freiheit für Niemanden? Der Engländer Sam Byers hat ein interessantes Buch über dieses Thema geschrieben mit dem Titel: COME JOIN OUR DISEASE. Leider gibt es keine deutsche Übersetzung. Es untersucht die Frage wie weit persönliche Freiheit gehen darf, in Form einer Erzählung über die obdachlose Maya.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.