Langsam erwache ich. Letzter Tag der Weihnachtsferien. Eine gewisse Traurigkeit überschattet mich, da ich ja jeden Tag der Ferien krank war und somit weder rauskonnte noch viel für die Uni machen konnte.
Zwar habe ich es geschafft endlich Stoffe einzukaufen, aber die Verarbeitung von dieser muss wohl noch warten.
Vorrangig ist jetzt erst mal, dass ich meine wissenschaftliche Arbeit über Kunst am Körper/ anhand von comme des Carçons beende. Denn das Ganze bereitet mir schon zu lange Kopf zerbrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.