Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein.

DSC_0554a

In Wien wird einem dies gerade sehr deutlich. Denn zur Zeit wechselt das Wetter täglich von Regen zu Sonnenschein.
Aber auch ohne wortwörtlich gemeinten Regen, kennt jeder schlechtere Zeiten.
Bei mir sind die Auf und Abs im letzten Jahr weniger geworden. Mehr Sonnenschein als Regen.

Vielleicht weil ich eines erkannt habe, alles nicht mehr zu ernst zu sehen. Es zu vereinfachen. Simpel und glücklich.
Ich habe angefangen Dinge zu akzeptieren und aufgehört mir zu viel Stress zu machen.

Mein erster Gedanke in einer negativen Situation war früher, alles scheiße. Jetzt: ich hab so viel was mich glücklich macht, scheiß auf den Rest.

Ich bin ich, mit all meinen Fehlern. Ich lache, schimpfe, trinke zu wenig Wasser, esse zu gerne Burger und bin alles andere als fehlerfrei. Dafür habe ich gelernt meine Fehler zu perfektionieren, sie mit Humor auszuschmücken und versuche sie nicht mehr vor anderen zu verstecken.

Ich habe gelernt nein zu sagen und es einfach sein zu lassen. Wenn man anfängt hinter Dingen hinterherzulaufen, ist es vergebene Liebesmüh. Nicht nur was Männer betrifft, lag ich mit der Einstellung richtig, sondern auch was Ordnung betrifft. Früher war es mein größter Ziel ordentlich zu sein, alles unter Kontrolle zu haben. Dabei habe ich das, nur eben im absoluten Chaos. Hauptsache ich kenn mich aus.

Man ändert sich nicht, man lernt nur sich zu akzeptieren und mal ehrlich wenn alle Stricke reißen, gibt es auch noch Rotwein

DSC_0546a Sonnenschein

Regenjacke // Bik Bok
Latzhose // Diesel
Shirt // no name
Schuhe // Bauhaus

Fotos: Martin Miskic

5 Comments

  • Ina Nuvo sagt:

    Wahre Worte, es hilft einfach nix sich alles immer extrem zu Herzen zu nehmen. Davon hat man genau gar nichts, ausser Kopfweh am nächsten Tag.

    Liebe Grüße
    Ina

  • Mira sagt:

    liebe leonie,
    Tolle Fotos! Schaut unglaublich stimmig aus!
    Dein Text ist so wahr. Ich hab erst kürzlich gemerkt wie sehr ich mich eigentlich weiterentwickelt hab und ich mit meinen Schwächen gelernt habe umzugehen (zumindest teilweise).
    Das ist wohl der Weg zum erwachsen werden…

    Alles Liebe, Mira

    • danke dir vielmals 😀

      ja ich habe das gefühl, dass ich mich einfach mehr akzeptiere und dadurch auch mehr abgrenzen kann von den meinungen anderer, was früher bei mir immer zu viel wut & trauer geführt hat. weil ich das gefühl hatte nicht reinzupassen in das was man sich erwartet. aber jetzt lebe ich ganz gut ohne diesem schubladen denken.

      liebste grüße leonie

  • Sara sagt:

    Super Beitrag!
    Im Endeffekt muss man sich einfach so akzeptieren wie man ist, eben auch mit seinen Schwächen. Sich immer über alles zu Sorgen oder sich andauernd mit anderen zu vergleichen macht einfach unglücklich..

    Und das Outfit finde ich großartig. Ich liebe overalls, ob im Sommer oder Winter, und du hast es echt klasse kombiniert!
    Liebe Grüße, Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.