On/Off Beziehung – Wann sollte man den Schlussstrich ziehen?

Einige von euch haben es vielleicht schon erlebt:  eine On/Off Beziehung. Eigentlich ist die Beziehung schon vorbei, aber man kann sich nicht trennen. Immer wieder versucht man es, aber es zieht einem immer wieder zueinander hin. Neue Hoffnungen werden geschöpft und bald darauf wieder zerstört. Wann solte man bei einer On/Off Beziehung den Schlussstrich ziehen?

Kann man so eine Beziehung noch retten? Oder sollte man den Schlussstrich
ziehen?

Ich habe mich in meinem Bekannten- und Freundeskreis umgehört. Die Meinungen teilen sich da sehr stark in „Aufgewärmt schmeckt nur ein Gulasch gut“ und „manchmal ist die Liebe holprig“.

Kann es sein, dass man es nur aus Gewohnheit weiter versucht? Sind wirklich tiefe Gefühle die Motivation? Oder die Angst loszulassen oder gar, dass man nicht will, dass der Partner jemanden anderen kennenlernt?

Kaum jemand, der selbst in einer On/Off Beziehung ist, redet gerne darüber.  Denn, mal hasst man den Partner, dann wieder nicht. Man ist selbst unsicher und weiß nicht weiter. Als Freundin von jemanden in so einer Beziehung, muss man vorsichtig sein, was man sagt, denn wer weiß, wie das Ganze endet.

On/Off Beziehung

Mir fiel auf, dass es oft etwas mit einer gewissen Bindungsangst zu tun hat. Angst vor dem Verlust der Selbstständigkeit und seine Freiheit zu verlieren. Wenn es einem zu viel wird, flieht man. Leider, kehrt auch eine gewisse Resistenz ein. Umso öfter man sich trennt, umso kälter lässt es einen, macht aber einen nicht weniger kaputt. Die Probleme werden weiter mitgeschleppt, aber nicht wirklich daran gearbeitet.

Nach jeder Trennung oder Streit denkt man tagelang darüber nach, verliert sich in „Was-wäre-wenns“.
Dann scheint alles wieder gut und die Ängste sind vergessen, bis sie wieder kommen, weil sich doch zu wenig geändert hat und man in alte Muster verfällt. In den „On“-Zeiten genießt man das Glück und die frische Verliebtheit aber arbeitet nicht die Probleme auf, die zum „Off“ geführt haben.

Meiner Meinung nach sollte eine On/Off Beziehung dann beendet werden, wenn es für beide eine zu große Belastung wird. Wenn man sich Mühe geben muss, dann ist es nicht das Richtige. Denn eine „gute“ Beziehung läuft. So war bis jetzt meine Erfahrung.

Als Beispiel, ich bin eine kleine Prinzessin. Ich würde mich da auch nie verstellen, denn man sollte immer so sein, wie man ist, von Anfang an, aber wenn sich mein Partner Mühe geben muss, meinen Erwartungen zu entsprechen und er sich deswegen beschwert, sehe ich keinen Sinn darin dies weiter zu führen. Man lernt einen Menschen kennen, klar, mit der rosaroten Brille wirken die Fehler des Anderen nicht so schlimm, aber wie sieht das nach zwei Jahren aus? Will man das?

Aber für alles gibt es bekanntlich eine Ausnahme. Manchmal braucht man halt einfach dieses On/Off Phasen um sich selbst zu finden und wenn man diese erstmal überwunden hat, kann man auch eine stabile Beziehung führen.

Es gibt Menschen, die lieben die Liebe als Dauerdrama. Mit einer stabilen Beziehung verbinden sie schnöden Alltag.

Eines habe ich in den letzten Jahren gelernt, man kann keinen Menschen ändern. Ich bin Bloggerin und bin dadurch viel unterwegs, ein Faktor, der oft zu einem Problem werden kann. Für mich wäre es undenkbar, dass ich meine Lebensstil aufgrund einer Partnerschaft einschränke. Deswegen war mir bis jetzt immer sehr wichtig, jemanden an meiner Seite zu haben, der dies akzeptiert und sogar supportet. Für mich kommt auch aus diesem Grund keine On/Off Beziehung mehr in Frage. Denn als Selbsständige ist oft der Beruf, Drama genug, da möchte ich eigentlich einfach nur Ruhe in meiner Partnerschaft.  Ich hatte dieses Drama in jüngeren Jahren und mir hat es nicht nur viel Energie gekostet, sondern es hat lange gedauert dies zu überwinden. Dauerstress mit unklaren Zukunftsaussichten ist nichts für mich. Obwohl ich jeden verstehen kann, der nicht loslassen kann.

Was ist eure Meinung zu On/Off Beziehungen? Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?

Bluse: Diesel
Hose: BikBok
Tasche Gucci
Schuhe: Högl

Fotos: Bianca von worryaboutitlater

Was man als Single Frauen gar nicht hören will, kannst du hier nachlesen.

8 Comments

  • Daniela sagt:

    On/Off hört für mich nach dem zweiten Off auf. Dann bringt es nichts, dann gibt es Gründe dafür und wenn es nur ist, dass man schnell wütend schreit, dass man Schluss machen möchte. Es ist irgendwie immer unreif und schadet den Parteien immer mehr, als die Hochphasen bringen.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  • Finde ich auch sehr schwierig und kommt für mich auf keinen Fall in Frage. Als Blogger habe ich die gleichen Gründe, wie du und auch sonst bin ich einfach nicht der Typ für so etwas. Zu viel Stress und das kann ja gar nicht das richtige fürs Leben sein. Aber das ist nur meine Ansicht. 💚

    Liebe Grüße,
    Laurel

  • Maddy sagt:

    Wie immer toll geschrieben! Ich finde On/Off Beziehungen Zeitverschwendung. Wenn man sich einmal dafür entschieden hat, die Beziehung zu beenden, dann macht man es immer wieder. Mir würde da das Vertrauen fehlen.
    Darf ich dir noch eine persönliche Frage stellen? Bist du mit deinem Freund noch zusammen? Zwischenzeitlich hast du wenig bzw. gar nichts mehr von ihm erzählt und auch irgendwie gefrustet gewirkt bei diversen Live-Videos.. jetzt ist wieder ein (sehr süßes) Bild online. Bin ein bissal verwirrt 😀 Sorry, wenn ich zu persönlich werde!

    Danke für den tollen Artikel! :*

    • danke dir! ja das mit dem vertrauen ist so eine sache.

      ja wir sind zusammen 🙂 ich versuch unsere beziehung nur nicht zuuu öffentlich zu machen. aber auch bei uns gibts auf und abs 😉

  • Für mich wäre so eine On/Off Beziehung auch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.