Berlin und meine ersten Eindrücke

Kater Henk und ich verbringen zusammen den ersten Morgen in Berlin.

Als ich vor zwei Jahren in Berlin kurz Urlaub gemacht habe, verliebte ich mich in diese Stadt. Seltsamerweise schon beim ersten Brötchen holen ohne den Rest gesehen zu haben.  
Mein erster Berlin „Ich bin endlich DAAAAAA“- Tag verlief zwar nicht einwandfrei, aber dafür hab ich denke ich schon einen riesen Teil der  „In Berlin ankommen“- Liste abgehackt.  

* erster, ab sofort alltäglicher, Abwasch. Wer davor einen Geschirrspüler hatte, weiß wieso dies für mich ein „großer“ Schritt ist
 

* erster Rewe Besuch

* ersten Crack rauchenden Junkie gesichtet; Karlsplatz und sonstige angeblichen dubiose Orte sind Kindergarten
* ich wäre nicht neu in einer Stadt, wenn ich es nicht geschafft hätte, aus einem halben Stunden Weg, einen 1 ½  Stunden Weg  zu machen

* erste Sleaze-Magazin Sitzung hinter mich gebracht, ohne das mein vor Hunger schreiender Magen mich blamiert hätte (Mein Magen klingt wie ein alter Mann der erstickt, wenn ich Hunger habe)

* Frau in der U-Bahn gesichtet, welche einfach einen Papagei auf der Schulter sitzen hatte und anscheinend Schamanin war

Berlin, bis jetzt, gefällst du mir gut.

9 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.