Tinder me.

Mir völlig unbekannt war: Tinder. Eine App, die nach dem Motto „Bist du heiß oder nicht heiß?“ funktioniert.

Nachdem mein halbes Büro diese App hat, lade ich sie mir halt auch runter. Oberflächliches Durchscrollen macht mich neugierig.
Die App ist einfach, man hat sein Profilbild und kann bis zu fünf weitere Fotos raufladen.
Dann wählt man, wonach man sucht. Mann oder Frau, ungefähres Alter, und wie weit weg diese Person max. entfernt sein darf.

Und dann kann man ein Herzchen vergeben, wenn man jemanden gut findet oder eben ein Kreuz, wenn man die Person nicht ansprechend findet. Rein oberflächlich. Man sieht zwar gemeinsame Facebook Interessen oder eben auch gemeinsame Freunde, aber vor allem geht es ums Äußere.

Tinder ist gar nicht so anders, als sich in einer Bar umzusehen, nur eben online und mit viel mehr Auswahl.
Ich bin etwas enttäuscht, die Auswahl in Holland lässt zu wünschen übrig. Aber dann finde ich doch noch einen, wo ich mal ein Herz vergeben kann und tatatatataaaa es ist ein Match! Das passiert, wenn die andere Person einem auch ein Herz gibt. Dann hat man die Möglichkeit zu chatten oder sich dann doch zu blockieren.

Ich werde gleich angeschrieben. Zweite Frage: Treffen?

Ähm. Nein. Wtf?! Ich bin verwirrt.

Zurück im Office wird mir gesagt, Tinder wird vor allem zum Sexdating verwendet. Das erklärt die seltsame „Sofort-Date“ Anfrage. Die einen berichten mir, dass sie es regelmäßig nutzen und wenn das Date in echt auch gut ist, wieso nicht. Und die anderen meinen, sie würden nie auf ein Blind-Date gehen. Besonders nicht ein Tinder Date.

Na gut, ich habe das System durchschaut. Aber ist es wirklich so?
Nutzen die User diese App nur für belanglosen Sex?

Meine Freundin meinte sie arbeitet mehr als 40 Std. die Woche, wann soll sie die Zeit aufbringen, jemand passenden in einer Bar kennen zu lernen, wenn sie eigentlich eh nur was lockeres sucht?
Die Andere wiederum nutzt es nur zum Spaß und herzt niemanden.

Es scheint aus praktischen Gründen zu geschehen, aber soll kennenlernen so stattfinden? Ein großer Unterschied ist es ja nicht, ob man sich über Facebook oder Tinder kennen gelernt. Tinder ist halt noch einfacher, noch mehr aufs Äußere gepeilt. Aber wenn man in einer Bar steht, wird man auch nicht wegen seinem Charakter angesprochen. Natürlich zählen da mehr Faktoren, der bewegliche Körper, Körpersprache, ein Blick, ein Lächeln oder der Alkoholpegel.

Ich bin mir unsicher, finde ich Tinder gut? Irgendwie widerstrebt es mir. Aber kurz vorm einschlafen, durch zu schauen, wer auch aller Tinder hat, ist einfach lustig. Schnell wird der Freund einer Freundin wiederentdeckt. Und eines ist garantiert, die meisten nutzen die App in nächtlicher Stunde. Um vier Uhr morgens werde ich geweckt von einem neuem Match. 

Nächste Challenge: Tinder-Date! Ja ich probiere es aus. Ein Date über Tinder. Werde euch selbstverständlich davon Berichten.

Und jetzt seit mal ehrlich- tindert ihr?
Follow me on Facebook: leonie-rachel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.