Zu viele Goldmädchen fischen nach Gold

Ich höre „Goldfisch“ von Fifa und muss bei den Lyrics an die Bloggerszene denken.
Auf dem letzten Event, den ich besuchte, hörte ich, wie sich einige über die sogenannte Konkurrenz beschwerten und dass jene alles machen würden für Kooperationen.


Wie wählt man als Blogger seine Kooperationen aus?

Ich werde oft gefragt, wie ich meine Kooperationen auswähle und wie ich mit Kritik an diesen umgehe.

Ich wähle die meisten Kooperationen nach folgenden Prinzip aus, dabei stelle ich mir diese Fragen:
„Würde ich das Produkt kaufen bzw. benutzen auch ohne Kooperationsanfrage?“
„Kann ich mich mit den Label-Werten identifizieren?“
„Passt es zu mir und meinem Blog?“

Das wohl wichtigste für mich bei Kooperationen ist die „Authentizität“. Auch wenn ich dieses Wort hasse, denn es wird derzeit einfach zu viel in Bloggerkreisen verwendet. Man kann eigentlich nicht für alle authentisch sein. Oft wirkt etwas erst dann authentisch, wenn man eine Person schon länger kennt bzw. ihr folgt und einfach mehr über sie weiß. Aber für mich ist es wichtig, dass ich mir treu bleibe. Also nur Kooperationen eingehe, wo ich einfach dahinter stehe.

Ich bereue bis jetzt keine Kooperation, vielleicht auch deswegen, weil ich mir immer Zeit nehme, darüber nachzudenken, ob sie eben passt.

Die häufigste Kritik ist, dass einige glauben, dass nur weil es eine Kooperation ist, meine Meinung dadurch nicht echt sei.

Klar, es ist schwer hinter die Kulissen zu blicken, aber wenn es zum Beispiel um Beauty-Produkte geht, nehme ich mir vorher die Zeit jene zu testen, um mir eine Meinung zu bilden. Wenn ich ein Produkt nicht gut finde, schreibe ich dies der Firma und treten von der Kooperation zurück. Und ja, mir ist das schon einige Male passiert. Ich will keine negativen Beiträge schreiben, also lehne ich lieber ab.

Ich kann nicht für alle Blogger sprechen, aber ob ein Beitrag bezahlt ist oder nicht, ändert meine Meinung nicht. Deswegen finde ich es manchmal nervig, wenn ich höre „Ich lese keine Beiträge, die als gesponsored markiert sind.“

Wenn ich ein Produkt bewerbe, stehe ich dahinter. Es sollte uns aber auch allen klar sein, nur weil ich zufrieden mit dieser oder jener Creme bin, es noch lange nicht heißt, dass sie bei jedem wirkt.

Wie definiere ich meine Preise?

Früher habe ich in einer Social Media Agentur gearbeitet und so Einblick in die Mediakits vieler Blogger bekommen. Und eines hat mich immer wieder verwundert: die Preise. Manche haben sich unter ihren Wert verkauft andere dagegen stark über ihren Wert.

Meine Preise bestehen eigentlich mehr oder weniger aus der Erfahrung, wie viele Stunden ich an einem Beitrag/Bild arbeite plus die Reichweite.

Ich rechne meistens mit einem Stundensatz von 100€. Im Fall eines Blogposts, habe ich mir durchgerechnet, wie viele Stunden ich durchschnittlich dafür aufwende. Klar, einmal ist es mehr, weil die Fotos auf Anhieb passen, ein anderes Mal gibt es mehr Feedback-Schleifen.
Ein Blogpost bedeutet: Produkt testen, Fotos machen und bearbeiten, Text schreiben, Kommentare beantworten und nicht zu vergessen den Mail-Verkehr mit der Agentur.

Auf Angebote, wie „wir zahlen dir 100€ für einen Beitrag“, bin ich noch nie eingegangen. Weil ich weiß, wie viel Arbeit hinter einem Beitrag steckt.

Es hilft auch um Rat zu fragen, ich habe oft meine erfahrenen Kolleginnen ausgefragt über Preise etc.
Die meisten Blogger sind ein wenig verschlossen, wenn es ums liebe Geld geht, aber falls jemand von euch Fragen hat, kann er mir schreiben. Ich helfe gerne weiter.

Was macht eine gute Kooperation aus?

Meine absolute Lieblingskooperation letztes Jahr war mit Durex. Denn da hat alles gepasst, ich fand das Thema spannend und konnte ohne nachzudenken, viel schreiben. Ich denke, dass kommt auch im Beitrag rüber. Und weil es so schön war, habe ich nicht nur einen Beitrag geschrieben sondern gleich zwei.

Dieses Jahr habe ich einige Kooperationen in Aussicht, auf die ich mich mega freue.
Ich bin euch aber auch immer für euer Feedback dankbar, was ich verbessern kann bzw. was euch gefallen hat.

Blogger Kooperationen

Jacke: H&M | Bluse: Replay | Jeans: H&M | Schuhe: H&M | Tasche: YSL

Fotos: Tina von Tinera

Merken

41 Comments

  • Toller Beitrag liebe Leonie 🙂 und btw auch ein mega Outfit!!
    Liebe Grüße,
    Gregor | Blvckdiary.com

  • Jasmin sagt:

    Toller Beitrag! Man merkt, dass du dir Gedanken zu deinen Kooperationspartner machst und diese mit Bedacht auswählst.

    Wunderschöne Fotos, wie bereits gesagt: der Pony steht dir ziemlich gut.

    Liebe Grüße
    Jasmin

  • Astrid sagt:

    Wie immer cooler Beitrag liebe Leonie!
    Find ich auch echt toll, dass du das Thema aufgreifst und kein Geheimnis draus machst. 🙂

    „Deswegen finde ich es manchmal nervig, wenn ich höre „Ich lese keine Beiträge, die als gesponsored markiert sind.“ – Kann ich dich verstehen, andererseits gibt es leider nicht wenige deiner Kolleginnen, die wirklich so vieles bewerben und nicht jeder ist bei seiner Meinung so ehrlich wie du deshalb geht’s mir da als Leser oft genauso 😉

    Noch zu dem Preisthema – ich finde auch, dass sich der Preis danach richten sollte, wie gut die Kooperation umgesetzt und die Reichweite und Zeitaufwand nicht als einzige Faktoren dienen. Ob man vom Fleck weg merkt, dass es da nur um Werbung geht oder das Produkt mit einem persönlichen Touch gut beworben wird macht auch echt was aus.

    Alles Liebe und bis bald hoffentlich
    Astrid

    • 🙂
      danke dir fürs kommentar.

      ich verstehe die leser ja sehr gut, dass einem dauerwerbung auf die nerven geht. deswegen versuch ich das immer ehrlich zu handhaben. 🙂 danke dass du das genau so siehst.
      bis hoffentlich bald <3

  • Micha sagt:

    ein schöner und echt authentischer Beitrag. Kann dir in jedem Punkt zustimmen.
    PS: your clothes look amazing

  • Vanessa sagt:

    Danke für deine Offenheit bezüglich der Preise, darüber reden leider wirklich die wenigsten.

    Alles Liebe,
    Vanessa

    • ja leider machen die meisten ein geheimnis daraus, was seltsam ist, weil man kann doch offen darüber reden, so kann man sich gegenseitig helfen und agenturen und firmen akzeptieren preise eher und kommen nicht mit 100€ angeboten 🙂

  • Anna Dermutz sagt:

    Liebe Leonie,

    das ist ein wirklich toller und ehrlicher Beitrag von dir! Ich kann deine Meinung nur teilen. Seit ich begonnen habe Kooperationen zu machen, denken viele, dass ich alles gratis bekomme und dafür nichts tun muss. Alles ist Friede, Freude, Eierkuchen und was hinten nicht mehr reinpasst darf vorne rein! Tja meine Lieben, so ist das aber nicht und ich kann dir auch nur zustimmen, dass die Aussage, gesponserte Beiträge, nicht mehr zu lesen, total unfair ist. Es gibt viele Bloggerinnen, die unfairerweise gesponserte Beiträge nicht mal mehr kennzeichnen, um beliebter zu wirken. Wir müssen auch unsere Bilder shooten, Texte verfassen, ein Konzept finden, ein Beitragsthema, erledigen Postwege und schminken uns oft 3x im Tag mit 5 verschiedenen Outfits! Natürlich machen wir es gerne weil wir sehr gerne bloggen, aber trotzdem ist es alles Arbeit und das wird leider viel zu selten wahrgenommen 🙁

    Ich mag deine Beiträge total, genau so wie sie sind! Und du kannst stolz darauf sein, dass du es schon so weit geschafft hast 🙂

    Alles Liebe,
    Anna

  • Justyna sagt:

    Ich finds gut, dass du das Thema ansprichst! Ich versuche, egal ob Social Media Kampagne/Gewinnspiel/Artikel oder eigener Blog, daran zu denken würde mir das selbst als Normalverbraucher gefallen? Würde ich es mir selbst zulegen wollen? Passts zum Unternehmen? Genau meine Denkweise! Das mit dem Geld ist ein anderes Thema, da es keine „Norm“ in dem Sinne gibt verlangen manche zu wenig oder zu viel^^

    Was mich jetzt aber am meisten interessiert ohne iwie dass es jetzt blöd rüberkommt, aber wieso postest du deine (wunderschönen) Outfitfotos zu so einem Blogpost, also was hat dich dazu motiviert/bewegt? 😀 Ich weiß ist ne komische Frage, aber mir fällt das in letzter Zeit bei anderen auch auf^^ You’re welcome to answer my question or not^^

    • Hallo,

      also ich poste meine Outfit Bilder meistens zu „anderen Themen“ weil was soll ich zu einem Outfit sagen, schaut mich an ich trage goldene schuhe und liebe sie. ich hab mir die bilder angesehen, das lied angehört und der text kam dabei raus 🙂 eher unbedacht. aber ich schreibe äußerst selten einen outfit post im klassischen sinne 🙂

      liebste grüße leonie-rachel

  • Anna sagt:

    Aus diesem Grund schreibe ich stets dazu, dass ich nicht eingeladen wurde, mir das Produkt nicht bezahlt wurde und ich auch kein Geld erhalten habe. Traurig aber wahr, nur mittlerweile gehen fast alle Leser davon aus, dass das Meiste gesponsort ist. Und ich kenne auch viele Kolleginnen, die heute diese Creme anpreisen und morgen verwenden sie „seit Jahren schon“ eine andere. Insofern kann ich die Leser da schon auch verstehen.
    Deine Offenheit bzgl. der Preise finde ich super!

    Liebe Grüße
    Anna von http://BUREAUStyle.com

    • Liebe Anna, ja ich habe mir auch shcon oft gedacht, ob ich dazu schreiben soll selbst gekauft 😉 aber mir ust das zu doof. Weil meine Leser kennen mich und sollten mir in der sache vertrauen 🙂 aber wer weiß ob ich es nicht doch auch mal anfangen muss

  • Patrick sagt:

    Grüß dich Leonie,

    100 Euro ist ein guter Stundensatz.

    Dazu hätte ich eine kleine Frage an dich.

    Gibt es viele Unternehmen, die wirklich nach Stunden bezahlen, ohne Limit?
    Meine Erfahrung nach, wollen die meisten Unternehmen ein Pauschalangebot.

    Nimmst du auch Pauschalangebote an? Wieviel Zeit nimmst du durchschnittlich für ein Produkt?

    • Hallo Patrick,

      nein ich habe mir einen durchschnittswert ausgerechnet, wie viel Zeit ich pro Beitrag verwende. Es gibt einen fixen Preis bei mir. Außer ein Unternehmen will unheimlich viel mehr, was mehr Zeitaufwand bedeuten würde.

      Also es kommt auf das Produkt an, eine Creme muss ich länger testen als einen Lidschatten. 🙂

      • Patrick sagt:

        hallo Leonie,

        danke für deine schnelle Antwort.

        Gehst du eine Frage-Scorecard durch um zu wissen, wieviel Aufwand ein Unternehmen braucht ? Was schreibst du alles als *Leistung* in deinen Vertrag, bzw. Angebot?

        Mich würde nämlich sehr interessieren, wieviel Stunden/Zeit du im Durchschnitt investiert für ein Produkt

        • die meisten unternehmen sagen von anfang an was sie wollen 🙂

          also wie gesagt kommt aufs produkt an udn ob ichd ie marke schon kenne. bei der letzten creme kooperation die ich hatte, habe ich die creme ca. 2 monate jeden tag verwendet. 🙂

          • Patrick sagt:

            Hi Leonie,

            danke für deine schnelle Antwort. Das Thema interessiert mich im Allgemeinen sehr. Du hast aber noch nicht gesagt, wieviel Zeit dann auf deinem Rechnungsbetrag steht 🙂

            2 Monate á 4 wochen á 5 Tage Woche á 8 Stunden wären damit immerhin 32.000 € 🙂

            Des Weiteren würde mich interessieren, wie die Genehmigungen der Arbeit von statten gehen. Wie bist du dir sicher, dass dein Auftraggeber die nötigen Rechte hat um dir den Auftrag zu erteilen. Leider habe ich bereits von Blogger-Kollegen mitbekommen, dass fleißige Schreiberlinge Werbung für ein Unternehmen machten, der Auftraggeber aus der Abteilung in der Firma allerdings keine Befugnis dazu hatte und deshalb eine Abmahnung für den Blogger zu Stande kam.

            In diesem Fall sollte natürlich immer eine Media-Haftpflicht vorhanden sein. Für einen Blogger, welcher seine Inhalte selbst publiziert halte ich es aber doch für unnütz 500 € im Jahr rauszuschmeißen, wenn es nicht nötig ist.

          • Hallo,
            also man muss dazu sagen, dass man nicht wie ein angestellter arbeitet, also nicht all meine arbietszeit ist bezahlt. viele beiträge sind unbezahlt und dennoch arbeit. 🙂
            Ich habe bis jetzt keine Probleme in dieser Art gehabt und denke, dass ich diese auch nicht bekommen werde 🙂 Da die meisten Kooperationspartner meineerseits die Firmen selbst sind oder Agenturen, die ich schon seit Jahren kenne.

            liebste grüße leonie

  • Eli sagt:

    Super Beitrag und hammer Outfit !!!
    Ich finde deine Einstellung gegenüber Kooperationen sehr löblich !
    LG Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.com

  • Karolina sagt:

    Liebe Leonie, dein Outfit finde ich mega und hätte dich jetzt fast nicht erkannt! 🙂

    Alles Liebe,

    Karolina

    https://kardiaserena.at

  • Eva sagt:

    Ich finde es toll, dass du immer so offen und ehrlich bist! Ich denke, das Vertrauen der Leser zu haben und transparent zu sein, ist ein wichtiger Aspekt zum Erfolg. Ich merke es als Leserin von zahlreichen Blogs ganz deutlich und möchte so auch meinen eigenen aufbauen. Danke auch, dass du deine Hilfe anbietest!
    Liebste Grüße, Eva 🙂
    http://lipstickforeva.blogspot.com

  • Anja sagt:

    Liebe Leonie, ich finde es großartig, dass du zu den Bloggern gehörst, die um Vergütung nicht so herumschleichen und einfach sagen, wie es ist. Ich habe tatsächlich ein paar Fragen und werde dir sogleich eine E-Mail schicken. Ich finde ja, dass es einfach so viel schöner ist, wenn man sich unter Bloggern gegenseitig aushilft, als wenn man immer nur sein Ding macht 😉 Liebe Grüße, Anja

  • Rina sagt:

    Sehr schöner Beitrag :). Ich finde den Stundensatz den du verlangst angemessen – allerdings glaube ich das viele Unternehmen nicht bereit sind einzusehen wie viel Arbeit hinter einem Post steckt und einen dementsprechenden Betrag zu zahlen. Schade!

    Dein Look gefällt mir übrigens sehr gut. Die Fotos sind sehr schön und du sieht wunderbar aus :).

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com/2017/02/06/lalika-italienische-modetraeume/

  • Daaaniieee sagt:

    Toller Beitrag 🙂 Ich steh ja noch am Anfang (meinen Blog gibts erst seit 1 Monat) und finde den Beitrag dazu äußerst hilfreich 🙂

  • Julia sagt:

    Hammer fotos und super text – glaub dir jedes verdammte wort!
    Be you – be authentic
    Lg julia

  • Claudia sagt:

    Hallo Leonie,
    bin zufällig auf Deine Homepage gestoßen. Sehr schön aufgebaut und ein guter Artikel. Das Thema Kooperationen ist bei Bloggern sehr wichtig und darüber sollte sich jeder Gedanken machen. Ich selbst habe einen Hundeblog wo unter anderem auch Produkte teste. Aber wie du schon geschrieben hast. Sie müssen zu mir und meinem Leben passen. Irgendeinen Blödsinn möchte ich den Menschen nicht andrehen. LG Claudia

  • Tamara sagt:

    Ein ganz toller und interessanter Beitrag! Danke das du so offen damit umgehst und uns auch deine Preise verrätst. Ich glaube ja das viele Firmen gar nicht wissen wie viel Arbeit hinter einem einzelnen Beitrag steckt. Deinen Look finde ich übrigens ganz großartig 😍
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com

  • katy fox sagt:

    ein toller beitrag liebe leonie – ich hab ja schon mal vor einen jahr erwähnt das du eine meiner lieblingsbloggerin bist – u mit diesem beitrag hast du es wieder bewissen 🙂
    top
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

  • Julia sagt:

    Das Outfit ist der Hammer!

    Liebe Grüße
    Julia
    http://diejuliy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.