Beziehungsglück benötigt Absprachen der Partner

Ich habe die letzten Tage über meine vergangenen Beziehungen aber auch über die aktuelle viel nachgedacht und da kam die Frage auf, wie wichtig sind Absprachen bzw. Versprechen in der Beziehung?

Wie viele Absprachen braucht die Liebe?

Beziehungen sind nicht immer einfach, sie stellen uns vor vielfältigen Herausforderungen. Das beginnt schon vor dem „Zusammen sein“: Welche Erwartungen hat man, wo sind die Grenzen, wie viel Freiraum braucht der Einzelne? Wie stellt man sich die Zukunft vor? Wo beginnt Fremdgehen?

Wenn diese Fragen so halbwegs mal geklärt sind, befindet man sich mitten in den nächsten Fragen: Wollen wir zusammenziehen? Wer übernimmt welche Aufgaben im Haushalt? Wie gestalten wir unsere Wochenenden? Wollen wir Kinder?

Ich bin befinde mich zur Zeit mit meiner Beziehung irgendwo zwischen „noch Kennenlernen“ und „wie sieht unsere Zukunft aus?“. Die für mich wichtigen Fragen habe ich gleich von Anfang an geklärt. Vielleicht war das dritte Date nicht gerade der beste Zeitpunkt um zu sagen: „Wenn ich eine Beziehung eingee, dann nur mehr mit jemand der sich vorstellen kann in den nächsten Jahren Kinder zu bekommen.“ Die meisten Männer hätte die Aussage abgeschreckt, aber ich steh auch nicht auf Angsthasen, also war das schon gut so.

Absprachen sind wichtig in einer Partnerschaft. Gemeinsame Ziele binden emotional aneinander und stärken die Liebe. Klar, sollte man seinen eigenen Ziele nicht vergessen. Aber genau so wichtig ist es Ziele mit dem Partner zu haben. Dies können auch nur kleine sein, z.B.: ein gemeinsames Wochenende am Land oder ein Städte-Trip.

Dennoch sollte man die gemeinsamen Ziele nicht wie eine To-Do Liste behandeln, die in kürzester Zeit abgearbeitet gehört. Man kann sich Zeit lassen und gemeinsam träumen.

Allerdings können zu viele aber auch zu wenige Absprachen oder Pläne einen als Paar auf eine harte Probe stellen, wie ich leider schon selber erfahren musste.

In einer frischen Beziehung genießt man jeden einzelnen Moment. Man lebt im Hier und Jetzt. Im Laufe der Monate stellt sich heraus, dass der Partner zum Beispiel ein ganz unterschiedliches Bedürfnis zu Nähe hat, als man selbst. Dies ist eine Herausforderung für die Beziehung. Man kann hier aber durch Absprachen und Versprechen das Ganze vereinfachen.

Ich bin jemand, der sehr viel Nähe in einer Beziehung braucht um sich sicher zu fühlen. Wenn mein Partner ohne mich sein will, kommt mir dies wie „Verlassen werden“ vor. Dies kommt zum einer durch meiner Borderline-Erkrankung. Aber auch dadurch, dass ich schon mal mit dem „ich geh mal Zigaretten kaufen“ -Schmäh verlassen worden bin. Diese Panik, dass mein Partner nicht zurück kommt, sitzt leider noch sehr tief. Weshalb mir in meiner aktuellen Beziehung Absprachen wichtiger sind als denn je. Dadurch, dass ich aber mit meinem Partner über meine Verlust-Ängste reden kann, haben wir hierfür Lösungen für uns gefunden.

Zum Beispiel zugesagte Dates, nicht spontan abzusagen. Seien es auch nur so kleine Dinge wie „ich komm vielleicht später vorbei“, nicht leichtfertig sagen, denn dann ist die Enttäuschung über das vermeintlich gebrochene Versprechen groß. Dann setzt Frustration ein und schon hat man einen perfekten Streit.

Ich bin jemand, ich muss mich auf jemanden verlassen können. Wenn mir jemand nicht konkret zusagen kann oder ich das Gefühl bekomme, dass ich jemand hinter herlaufe um ein Date zu organisieren, z.b.: mit 1000 Text Nachrichten, fange ich an die Beziehung in Frage zu stellen und mich emotional zu distanzieren. Ganz schlimm fand ich es in meiner Vergangenheit, wenn die Absprachen mit Freunden eine höhre Priorität hatten als die man mit dem Partner getroffen hatte. Denn nur weil man seinen Partner eher „zur Verfügung“ hat sollte man diesen nicht so gleichgültig behandeln.

Aber auch zu viel Planung und zu viele Absprachen zerstören die Liebe.

Dennoch muss auch da wieder jedes Paar seinen Weg finden. Denn es gibt keine ultimative Formell für Beziehungsglück.

Aber wenn sich die Gespräche nur noch um die Erwartungen und Grenzen innerhalb der Beziehung drehen, läuft irgendetwas schief. Dann sollte man sich fragen, was will ich als Individuum? Was wollen wir als Paar? Wie werden wir gemeinsam glücklich?

Das nicht Einhalten von Absprachen und Versprechen war am Ende meistens der Grund weshalb meine Beziehungen geendet haben.

 

1 Comment

  • Moni sagt:

    Sehr schöner Artikel liebe Leonie 🙂 finde ich sehr gut, die Kinderfrage gleich zu klären! Kenne ein – mittlerweile Ex-Paar, wo die Frau mit dem Satz „ich will jetzt keine Kinder, erst später“ hingehalten wurde, um nach 10 Jahren Beziehung mit der Antwort „na, jetzt will ich keine Kinder mehr“ enttäuscht zu werden. Sie hat zum Glück dann endlich die Reisleine gezogen und die Beziehung beendet bevor die biologische Uhr noch schneller tickt und ist wieder glücklich vergeben. Wie du sagst, Absprachen bzw generell Kommunikation sind das Wichtigste für eine funktionierende Beziehung (und das gilt nicht nur für eine Partnerschaft, sondern auch für Familie und Freundschaften).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.