Warum steht auf deiner Jacke KILLS?

fashioncamp (1 von 9)

Ich kann es gar nicht glauben, dass es jetzt schon mehr als ein Monat her ist, seit dem ich beim Fashion Camp war.

Meine Highlights waren auf jeden Fall, die anderen Blogger zu treffen, endlich mal reale Personen statt Instagram-Selfies,  und der Streetstyle Fotografie Workshop.

Bei diesem Workshop sind auch diese Bilder entstanden. Danke an die liebe Anna, welche die Fotos gemacht hat.

Für mich ist das Outfit wie eine Zeitreise durch die letzten Jahre.

Mein Outfit besteht eigentlich ausschließlich aus alten Sachen aus meinem Kleiderschrank.
Die Jacke war mein Geschenk an mich. Ich habe sie in Berlin entdeckt und wollte sie unbedingt haben. Der Preis hat mich damals ein wenig abgeschreckt, aber das Herz will, was das Herz will. Nachdem ich in Berlin ein Jahr lang gelebt habe und so gut wie nie shoppen war, dachte ich mir was soll`s. Bis heute liebe ich die Jacke abgöttisch und jedes Mal wenn ich Berlin vermisse, ziehe ich sie an.

Das Kleid ist von H&M. Ich hab es damals in Amsterdam gekauft. Irgendwie hatte der H&M dort viel coolere Sachen, als der in Wien. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich im Geschäft stand und es aussuchte. Es war mein erster freier Tag nach Wochen und ich ging spazieren. Es regnete plötzlich und ich ging in den H&M im Zentrum von Amsterdam. Das Kleid kostete nicht viel, also nahm ich es mit in die Garderobe. Da fiel mir auf, dass es eigentlich so gut wie durchsichtig war. Ich fand es schön, der leichte Strick, die nackte Haut. Klar, ziehe ich es jetzt immer mit einem Unterkleid an, obwohl manchmal auch nicht.

Die Schuhe sind das Neueste an dem Outfit. Ich habe sie bei meiner Rückkehr aus Amsterdam bei Park erstanden. Es waren meine ersten Designer-Schuhe und wäre ich nicht leicht angeheitert gewesen, hätte ich sie mir nie gekauft. Das ist leider das tückische an „Day-Drinking“, man kann seine Visa so leicht überziehen. Als ich am Abend nachhause kam, legte ich mich mit den Schuhkarton schlafen. Ihr könnt euch meinen Schrecken am Morgen und bei der Kreditkartenabrechnung einige Wochen später nicht vorstellen.
fashioncamp (3 von 9) fashioncamp (4 von 9) fashioncamp (5 von 9) fashioncamp (6 von 9) fashioncamp (7 von 9) fashioncamp (8 von 9) fashioncamp (9 von 9)

Jacke // Understar (Shop: Who killed Bambi, Berlin)
Schal // Geschenk von der Vogue
Kleid // H&M
Schuhe // Maison Margiela (Park)

 

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.