Eine Afterhour zu viel gemeinsam erlebt

minimum-4-von-12

Jeden Tag werde ich an dich erinnert. Denn, jeden Tag zeigt mir Facebook meine Erinnerungen an. Immer wieder blitzt dein Name auf, deine Kommentare, unsere Bilder.

Mir bleibt oft nichts anderes über, als zu lächeln, denn das waren unsere guten Zeiten. Doch erstarrt mein Gesicht und ich klicke schnell auf das X, weil ich weiß, du bist fort.
Nicht weit weg, denn du bist nach wie vor hier in Wien, aber weg aus meinem Leben. Zum besseren  für uns. Die Clubnächte haben uns getrennt. Eine Afterhour zu viel gemeinsam erlebt.

Es gab so vieles, was ich an dir geschätzt habe. Vor allem fehlt mir dein dreckiges Lachen.

Dir habe ich alles erzählt, du mir leider nicht genug, denn das hast du immer gehasst. Egal wie schrecklich ich mich fühlte, du hast mir das Gefühl gegeben, dass es in Ordnung ist. Seit du gegangen bist, ist nichts mehr wie es war. Ich verlor mich wieder einmal. Erfand mich neu und musste wieder auf den Boden fallen, um zu erkennen, dass was mir fehlt, du bist.

Manchmal will ich dir schreiben, doch fehlt mir der Mut dazu. Die Angst, dass es nun endgültig vorbei ist, nicht so wie es 2009 war.

Das dritte X war immer für dich vorgesehen, nur du kennst seine Bedeutung.
Aber vielleicht hast du auch das vergessen, so wie du mich vielleicht vergessen hast.

minimum-2-von-12 minimum-5-von-12 minimum-7-von-12 minimum-10-von-12 minimum-12-von-12

Jacke: Minimum
Shirt: Minimum
Kleid: The little black cat
Tasche: Tina’s
Schuhe: Colloseum

Fotos: Tina von Tinera

Merken

Merken

17 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.