Let’s Talk About Sex: Was macht guten Sex aus? Richtig, #OrgasmsForAll

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag schreiben soll, denn es geht um ein sehr persönliches Thema: Sex. Und keine Angst, ich verschone euch mit meinen Bettgeschichten, zumindest im Großen und Ganzen.

Wie einige von euch wissen, ist Durex seit längerer Zeit einer meiner Kooperationspartner. Durch diese Kooperation habe ich mich immer wieder auf meinem Blog mit dem Thema Sex beschäftigt.

Im Zuge einiger Beiträge habe ich mit Freunden und Bekannten geredet bzw. geschrieben.  Und mir fiel immer wieder auf, wie manchen dieses intime Thema sehr unangenehm ist – sogar unter Freunden, wo man sich vertrauen sollte. Klar, nicht jeder möchte darüber sprechen, muss man auch nicht, aber ich ging dem ein wenig nach. Wieso so schüchtern?

Die Antworten waren oft: „Ich fühle mich mit diesem Thema nicht wohl, weil ich bisher nicht wirklich die Gelegenheit hatte über meine Vorlieben im Bett zu reden.“ Das Traurige daran war, dass es fast ausschließlich Frauen aus meinen Freundeskreis betraf, die mir das beichteten.

Ich war traurig darüber, dass sie nicht wirklich zufrieden mit ihrem Sexleben waren, aber sie sich nicht im Stande fühltenes, aus Angst ihren Partner zu verletzen, zu ändern und dafür lieber schlechten Sex in Kauf nahmen.

Als ich erfuhr, dass die meisten keinen Orgasmus beim Sex erleben, bestätigten sich für mich die Ergebnisse einer Studie von Durex: 3 von 10 Frauen kommen beim Sex nicht immer zum Höhepunkt. Schaut euch die Studie unbedingt einmal an.

Spannend und erschreckend ist es, dass viele ihren Sex als Routine ansehen. Gerade als Experte für sexuelles Wohlbefinden kann Durex mit den neuen Intense Produkten uns dabei helfen, beim Sex öfter und intensiver zum Höhepunkt zu kommen #OrgasmsForAll

Mir ist klar, dass es einem nicht immer leicht fällt offen über sexuelle Vorlieben und Vorstellungen mit dem Partner zu reden, aber gerade das macht guten Sex aus – die Kommunikation mit dem Partner.

Sich mit schlechtem Sex zu begnügen, nur um einem Gespräch aus dem Weg zu gehen, ist nicht die Lösung. Dennoch muss man bei einem Gespräch beachtensich gegenseitig nicht zu sehr zu kritisieren. „Du machst nie…. “ oder ähnliche Aussagenkann man sich sparen. Lieber erzählen, was einem gefällt: „Ich fände es schön, wenn…“

Wenn man aus der Routine ausbrechen möchte, aber erwartet, dass der Partner sich darum kümmert, einfach mal selbst die Zügel in die Hand nehmen. Man findet es aufregendal nicht nur im Bett Sex zu haben? Na dann, just do it….

Guter Sex ist abwechslungsreich: mal ein Quickie, mal lang und romantisch. Es ist wie bei einem Tanz: Man muss auf sich und den Partner achten, nehmen und geben, fordern und empfangen, begehren und begehrt werden. Es gibt keine Regeln, wie lange das Liebesspiel dauern muss oder wie es sein sollte. Denn jedes Paar ist anders und muss für sich herausfinden, was es gut findet. Da hilft nur reden, experimentieren und genießen. Gut ist, was beiden gefällt. Und: Besser geht immer!

Traut euch, etwas Neues auszuprobieren und versucht es mal mit den Intense Produkten von Durex – sie scheinen die perfekte Lösung für mehr Zufriedenheit und Erfüllung im Bett zu sein. Eine sinnliche und erotische Winterzeit ist also garantiert!

Passend dazu gibt es ein Gewinnspiel: Wie wär’s mit ein wenig extra Weihnachtsbudget? Bis 31. Dezember 2017 ein Durex Produkt kaufen und mit ein bisschen Glück 2.000 € Weihnachtsgeld in bar gewinnen! Mehr Infos unter: Weihnachten

Auch bei mir gibt es etwas zu gewinnen, einfach auf Instagram vorbeischauen!

Und jetzt noch ein paar Fun Facts aus der Geschichte des Orgasmus:

Im Mittelalter legten die Menschen wesentlich mehr Wert auf den weiblichen Orgasmus als im viktorianischen Zeitalter. Der Grund hierfür war (wenn auch völlig falsch) der Glaube, dass Frauen zum Höhepunkt kommen müssen, um schwanger werden zu können – weshalb die Ehemänner stark darauf bedacht waren, ihre Frauen zum Orgasmus zu bringen.

Im viktorianischen Zeitalter dachte man, dass sexuelles Verlangen bei Frauen eine Krankheit sei, „Hysterie“, die man mit einer sehr frühen Form eines Vibrators versuchte zu behandeln. Dieses Gerät, der „Manipulator“ von 1891, war dampfbetrieben und so laut, dass man sein eigenes Wort nicht verstehen konnte.

Na sehr sexy, sag ich da nur.

Im Übrigenrst 1952 wurde erkannt, dass „Hysterie“ ganz normal und gesund ist.

Durex

Werbung

1 Comment

  • Liebe Leonie-Rachel,

    Das hast du sehr gut auf den Punkt gebracht, eine gesunde Gesprächskultur braucht man wohl in jeder Beziehung – welche Art das auch immer sein sollte 😉 – bin ganz deiner meinung, wenn du sagst: “Denn jedes Paar ist anders und muss für sich herausfinden, was es gut findet. Da hilft nur reden, experimentieren und genießen. Gut ist, was beiden gefällt. Und: Besser geht immer!”

    mehr von solchen posts bitte 😉

    liebste grüße,
    katharina von SJMB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.