Eine Bar, die man kennen sollte: Luster

Vor einiger Zeit öffnete die Bar Luster ihre Türen im 6. Bezirk und ich muss gestehen, nach meinem ersten Besuch habe ich ein wenig mein Herz darin verloren. Nicht nur, weil die Drinks ausgezeichnet schmecken, sondern auch weil die Einrichtung genau meinem Geschmack entspricht.
Luster ist eine der wenigen Bars in Wien, die man, so wie sie ist, in jede Weltmetropole hinstellen könnte und sie würde funktionieren. Dennoch hat sie etwas von der Wiener-Wurschtigkeit, denn es ist egal, wie man angezogen ist. Ob etwas edler oder in zerrissen Jeans, alles findet sich vor der großen Bar wieder. Was ich aus Erfahrung sagen kann, in New York ist das Aussehen definitiv nicht egal.
Luster Bar ist modern, aber hat dennoch diesen besonderen Flair, den man vom ersten Moment an verspürt. Metall und Glas in Kombination mit Ziegelsteinen lässt mein Herz einfach höher schlagen.
Auch die Cocktails sind nicht von schlechten Eltern. Mein Favorit ist definitiv der Hauscocktail: Thai Massage. Ein wenig chilli-scharf und nach circa zweien verschlägt es einen glatt runter in den Keller zum Tanzen.
Wer aber nicht nur etwas trinken will, wird mit super leckeren Snacks verwöhnt. Diese sind zwar ein wenig teuer, aber schmecken ganz ausgezeichnet. Meine Favoriten: Mac’n’Cheese und die Gemüse-Chips.
Fazit: Ich liebe die Luster Bar und habe nach meinem ersten Besuch gleich die ganze Woche dort verbracht. Leider, fand das meine Geldbörse nicht so leiwand, weshalb ich dann wieder etwas auf Abstand gehen musste. Aber jedes Mal wenn ich dort bin, lerne ich neue Leute kennen und komme mit einer verrückten Geschichte heim. Ich kann diese Bar nur wärmsten empfehlen und hoffe das ein oder andere Gesicht von euch dort wieder zu sehen.
P.s.:  Zu Mittag gibt es eine Mittagskarte, die ich durchaus preiswert finde.
Luster Bar
Wo:
Windmühlgasse 32, 1060 Wien 
Link: 
ÖFFNUNGSZEITEN
MO 11.30 BIS 16.00
DI-DO 11.30 BIS 02.00 UHR
FR 11.30 BIS 03.00 UHR
SA 17.00 BIS 03.00 UHR

1 Comment

  • Cialis sagt:

    I read this book several years ago and loved it. The concept of valuing your life energy made a particularly big impact on how I thought about spending. When you calculate out how many hours of your life that dinner out, the new shoes you didn“t need or a week“s work of Starbucks cost, they kind of loose their luster. Spending carelessly on things that don“t add real value to our lives is just silly. Being more aware of this concept has helped cure me of mindless spending.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.