2016: Vergiss Neujahrsvorsätze, oder doch nicht?

unbenannt-13296

Jedes Jahr von vorne, jeder will abnehmen, mehr Sport treiben, aufhören zu rauchen und so weiter. Ich mag Neujahrsvorsätze, auch wenn meine nie sonderlich normal waren. Meine Neujahrsvorsätze aus der Vergangenheit waren: mehr Schwarz tragen, dann als der Inhalt meines Kleiderschrankes komplett schwarz war, fasste ich den Vorsatz, mehr farbige Sachen zu kaufen, dann gab es den Vorsatz eine Cocktailkarte durchzuprobieren … gedacht, getan, seit dem mag ich keine Cocktails mehr, die mehr als zwei Zutaten enthalten.

Aber eine Frage lässt mich im Vorsätze-Wahn nicht los, wozu das Ganze? Keiner nimmt sich vor netter zu sein oder hilfsbereiter. Einigen Wienern würde das gut tun. Immer zu Jahresanfang ist das Fitnesscenter, in welches ich gehe, zum Bersten voll. Aber keiner ist nur einen Ansatz freundlicher.

Ich will nicht ab oder zu nehmen, ich will nicht weniger trinken, vielleicht will ich mehr Sport machen, aber nur nur, wenn mich der Wahnsinn packt, ich will nicht weniger feiern, nicht mehr oder weniger arbeiten und ich will nicht anders sein als jetzt. Vielleicht etwas weniger naiv, aber ich denke, dass wird man automatisch mit jedem Jahr.

Für 2016 werde ich an meinen Karma-Punkten arbeiten.

Was sind eure Vorsätze?

unbenannt-13327 unbenannt-13340 unbenannt-13346 unbenannt-13349 unbenannt-13356 unbenannt-13273

Bluse & Rock // H&M
Schuhe // Peperosa

Fotos: Patrick Domingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.