O’zapft is: Mein Wiesn Look 2017 !

Ich bin ein großer Fan von Tracht und deswegen zeige ich euch heute meinen Wiesn Look 2017!

Leider, schaffe ich es auch dieses Jahr nicht zum Münchner Oktoberfest, obwohl ich es mir wieder einmal fest vorgenommen habe. Aber wenn ich mir das Wetter so ansehe, bereue ich es nicht.

Nichtsdestotrotz wollte ich euch meinen Wiesn Look 2017 zeigen.

Wiesn Look 2017

Denn ich liebe Dirndl und habe meines seit April. Es ist mein erstes Dirndl, aber ich spüre, definitiv nicht mein letztes!

Ich durfte es mir im April bei der Trachtenwelt Zillertal aussuchen und anscheinend griff ich zu einem Trend-Dirndl.

Denn dieses Jahr sind softe Farbtöne wie Rosa, Taupe, Nude oder Mint angesagt. Also alles richtig gemacht mit diesem Dirndl. Bei der Länge war für mich klar, dass ich Midi nehme. Denn ich finde bei einem Dirndl hat Mini nichts zu suchen und man schaut schnell billig aus.

Eines machte mir nur zu schaffen, das Geheimnis der Schleife.

Ob rechts, links, mittig oder gar am Rücken gebunden, zu beachten gibt es vieles!

Regional gesehen hat fast jedes Bundesland seine eigene Art eine Schürze zu binden. In Oberösterreich wird sie klassischer Weise hinten gebunden. Was aber anderenorts heißen kann, dass man verwitwet ist oder zum Service-Personal gehört.

Eine links gebundene Schürze heißt, dass man nicht verheiratet ist, aber bedeutet das auch gleich Single?

Wer es streng nimmt, darf nämlich seine Schleife nur rechts platzieren, wenn auch ein Ring am Finger ist. Ich habe das ganze lockerer genommen und meine Schleife rechts gebunden, auch wenn ich nur vergeben bin und nicht verheiratet.

Eine mittig gebundene Schleife steht in vielen Regionen als Zeichen für Jungfräulichkeit. Tja, der Zug ist abgefahren.

Eines finde ich nur sehr schade, dass sich die Gelegenheiten, ein Dirndl zu tragen, kaum ergeben. Ich finde es ein wunderbares Kleidungsstück, welches wirklich jeder Frau steht.

Ich versuche es definitiv öfter auch im Alltag anzuziehen, soweit es das Wetter zulässt.

Besonders schade finde ich, dass viele Leute mit der Tracht ein Problem haben, weil sie leider oft als Werkzeug für manche Gesinnung genutzt wird.

Klar, hat Tracht etwas mit der Herkunft zu tun. Denn jede Region hat ihre eigene Tracht.

Es ist nichts Schlechtes dabei, sich mit seiner Herkunft zu beschäftigen.

Ich esse für mein Lebtag gerne österreichisches Essen und würde gerne öfter im Dirndl rumlaufen. Deswegen endet mein Horizont nicht an der Grenze dieses Landes. Man kann sich seiner Herkunft bewusst sein, aber andere Traditionen, Trachten und Essen dennoch im Alltag schätzen und mit Freude kennenlernen. Denn so erkennt man, wieviel Gemeinsamkeiten man doch hat.

Wusstet ihr, dass auch die Schleifen bei afrikanischen Trachten eine Bedeutung haben? Ich wusste es nicht, bis es mir eine Bekannte zeigte.

Blumenkranz: We are Flowergirls
Kleid: Zillertaler Trachtenwelt
Tasche: Aigner
Schuhe: Mama

Fotos:  Bianca von worryaboutitlater

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.