Was tust du um dich vor sexuellen Übergriffen zu schützen?

Einer meiner liebsten Instagram Accounts ist: @thevaginabible. Dort habe ich den Post von Jennifer Wright entdeckt, die wiederum von Jackson Katz dieses Bild gepostet hat. Er hat Männer und Frauen gefragt, was sie tuen um sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen. Das Bild sagt eigentlich schon alles.

sexuellen Übergriffen zu schützen

 

Dennoch hat mich das Thema die letzten Wochen stark beschäftigt, denn auch ich habe mir Eigenheiten angeeignet, die von der Angst eines Übergriffs herrühren.

Ich lebe nicht in ständiger Angst und verkrieche mich zu Hause. Aber ich muss leider sagen, dass ich in meinem Leben schon mehrmals Vorfälle hatte, wo ich mir Sorgen um meine Sicherheit gemacht habe, wo kein Nein mehr geholfen hat.

Viele Punkte auf dieser Liste mache ich. So trage ich beispielsweise immer ein Telefon bei mir. Wenn ich abends unterwegs bin, wissen meine Freunde oder meine Familie immer Bescheid, wo ich bin. Meistens telefoniere ich sogar, wenn ich allein unterwegs bin.

Ich meide verlassene Gegenden und bestelle mir eher ein Uber/Taxi als dass ich nachts allein unterwegs bin. Trage so gut wie nie hohe Schuhe und nur dann, wenn ich weiß, dass ich mit Uber/Taxi fahre oder in Begleitung bin. Wenn ich mein Wohnhaus betrete, schließe ich die Tür hinter mir und lasse sie nicht nur zufallen und gehe weiter. Meinen Drink lasse ich auch nicht einfach irgendwo stehen bzw. nehme ich keine fremden Getränke an. Nachdem mir schon einmal etwas ins Getränk getan wurde, weiß ich, wie hilflos man in dieser Situation ist.

Es sind die kleinen Dinge, aber mein Herz fängt an zu rasen, wenn ich nachts unterwegs bin und ein Mann knapp hinter mir geht. Oft versuche ich mir selber zu sagen, es ist nichts, es passiert nichts, dennoch bleibt ein mulmiges Gefühl.

Als ich meinen männlichen Freunden von der Liste und was ich davon mache, erzählt habe, waren sie leicht verwundert. Meine Freundinnen hingegen fügten noch einige Punkte hinzu, wie z.B. das Nummernschild vom Taxi abfotografieren oder nie zu sagen, dass man alleine reist.

Einer meiner Freunde meinte, dass ihm das zu anstrengend wäre. Ich mache es schon so automatisch, dass ich es nicht einmal mitbekomme und viele meiner Freundinnen auch. Uns ist erst durch diese Liste bewusst geworden, was wir eigentlich alles machen. Ein anderer Freund meinte sogar, dass wenn er abends eine Frau sieht, die vor ihm geht, er die Straßenseite wechselt, damit sie sich nicht unwohl fühlt.

Eine nette Geste, aber traurig, dass sie in unserer Welt nötig ist.

 

Was tust du um dich vor vor sexuellen Übergriffen zu schützen ?

 

2 Comments

  • Momo sagt:

    Ich denke eigentlich, dass ich relativ „furchtlos“ durch das Leben gehe. Ich verreise gerne alleine, gehe nachts alleine nach Hause etc. Doch einige Sachen mache ich, wie von die beschrieben, ganz unbewusst. In den Öffis setze ich mich eher neben eine Frau als neben einen Mann oder zumindest in die Nähe des Busfahrers, ich schließe die Tür immer zu, wenn ich verreise weiß meine Familie immer wo ich bin und wann sie mit meiner nächsten Nachricht rechnen können… Schade eigentlich, dass sowas nötig ist!

    • hallo, ja das meine ich, wir tuen sooo viel unbewusst. ich denke, dass es wichtig ist dieses bewusst sein zu schaffen und es nicht zu akzeptieren. denn wir sollten uns genau so wenig gedanken machen können wie männer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.