Meine Serien-Tipps & persönliche Lieblingsserien fürs „Binge Watching“

 

Heute habe ich einen besonderen Blog Beitrag für euch und zwar meine Serien-Tipps. Mein Freund beschwert sich nämlich immer, dass ich fast alle Netflix-Serien kenne und es deswegen so schwer ist eine Serie zu finden, welche wir gemeinsam sehen können. Zwar sind das nicht alles meine Favoriten aber sozusagen die Auswahl, die ich immer empfehle.

Friends (Netflix)

Sechs Freunde, ein Café und viel Humor. Friends handelt um das Leben von Mit- bzw. Endzwanzigern mit jeglichen Tücken: WG-Leben, Dates und Beziehungen.

Ich habe Friends schon mehrmals komplett durchgesehen und kann es mir immer wieder ansehen. Aber was genau liebe ich so sehr an dieser Serie? Die Story ist simple, es geht um zwischenmenschliche Beziehungen jeglicher Art und die vielen Hoppalas im Leben. Friends muss man gesehen haben.

Und als 90s Kid fühl ich mich immer ein bisschen zurück versetzt und muss Lachen, was ich damals modisch als cool empfunden habe.

 

Westworld

Westworld handelt von einem futuristischen Vergnügungspark, in dem Gäste mithilfe von menschenähnlichen Robotern (Hosts) Geschichten des Wilden Westens spielen können. Im Grunde geht es darum, ob die Hosts ein Unterbewusst sein entwickeln können. Es gibt verschieden Handlungsstränge, die aber alle miteinander zu tun haben.

Mein Highlight an der Serie ist: Sir Anthony Hopkins

Ich bin mir nicht sicher, aber soweit ich weiß, ist Westworld die erste Serie, wo Anthony Hopkins mitspielt. Was ich faszinierend finde. Denn viele Schauspieler starten ihre Karriere mit einer Serie aber wenige entscheiden sich dies zu tun nach einer so beachtlichen Karriere, wie sie Anthony Hopkins hatte.

Aber nicht nur Anthony Hopkins hat mein Herz höher schlagen lassen bei dieser Serie, sondern auch der Fakt, dass bei jeder Folge mehr Licht ins Dunkle kommt und man am Ende dennoch verblüfft ist. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich hatte bei fast jeder Folge einen WOW-Moment.

Orange is the new black (Netflix)

OITNB handelt um Piper. Sie ist eine 32-jährige Managerin, die zu 15 Monaten Gefängnishaft verurteilt wurde, weil sie zehn Jahre zuvor für ihre College-Geliebte Alex einen Koffer mit Drogengeldern transportiert hatte. Sie ist eine typische Weiße aus der Mittelschicht in den USA und muss im Gefängnis den Umgang mit den anderen Gefangenen von Grund auf erlernen.

Als ich die erste Staffel begann, dachte ich nur, wie viele Klischees wollte man eigentlich reinpacken- Lesben im Gefängnis, der Traum muss aus einer Männerfeder stammen. Aber nein, es beruht auf dem Buch von Piper Kerman, die über ihr Jahr im Gefängnis eine Biographie schrieb.

Was ich an der Serie hasse, die Protagonistin Piper, aber das mag ich auch an der Serie so gern, dass die Hauptdarstellerin kein Charakter ist, den man gern hat. Besonders gut finde ich auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere im Gefängnis pro Staffel.

 

Vikings

Vikings beruht auf der Saga des legendären Wikingers Ragnar Lodbrok und der Schildmaid Lagertha. Es kommen einige Teile der Saga vor, aber eben auch die ersten Wikingerfahrten, die Christianisierung Skandinaviens und andere historische Ereignisse, die aber in der Serie auf eine Lebenszeit zusammen gewürfelt werden und nicht wie in Wahrheit einige Jahrhunderte dazwischen liegen. Aber gut, man darf das nicht zu eng sehen, spannend ist sie dennoch.

Wer Game of Thrones liebt, wird auch diese Serie lieben. Ich liebe sie vor allem wegen der männlichen Hauptdarsteller und das Wikinger gerne oben ohne herum laufen.

 

Sex and the City

Eine Serie, die wohl jede Frau gesehen hat, SATC! Vier New Yorker Frauen, deren sexuelle Erlebnisse und Freundschaft dargestellt wird.

SATC zeigt zwar ein sehr unrealistisches Bild einer Kolumnistin. Denn ich kenne keine, die sich so viele Designer-Sachen leisten kann. Aber es ist die Mischung aus Vogue und wahren Geschichten, die zum einem zum Träumen einladen, aber einen auch zum Lachen bringen, weil man selbst oder Freundinnen ähnliches erlebt hat. Aber eben auch zum Nachdenken, denn warum ist das Dating-Game denn wirklich immer gleich? Wieso ruft er nicht an? Und wo steckt Mr.Right?

Ein wenig Carrie, Miranda, Charlotte und Samantha steckt wohl in jeder Frau und das macht diese Serie zu einem meiner Favoriten.

 

Weitere Serien, die ich gesehen habe und gut fand: (auf Netflix)

Komödien:

  • Sex Education
  • Suits
  • Lovesick
  • Cuckoo (nur die erste Staffel)
  • Modern Family
  • Alf

Thriller bzw. düstere Serien:

  • Ozark
  • Parfum
  • Bordertown
  • Mindhunter
  • Black Mirror
  • How to get away with murder
  • You
  • The Fall

Sonstige:

  • Wild Wild Country (Doku-Serie)
  • Aquarius
  • Goodwife
  • Call the Midwife

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.