Tipps und Tricks für ein gemütliches Zuhause

Als ich vor einigen Monaten umzog, hatte ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.
Mein größtes Problem: Die neue Wohnung war um die Hälfte kleiner als meine bisherige!

Nach und nach richtete ich mich ein. Ich startete mit einer neuen Couch, es folgten Bett & Co. Langsam wurde es wohnlich. Aber so richtig gemütlich schien mir das Ganze noch nicht. Ich träumte von einer Fotowand. Tja, ich träumte. Denn, bis jetzt habe ich zwar die Bilder (von Posterlounge) und auch die Regale (Ikea), nur leider muss ich erst mit einem speziellen Gerät die Wände abchecken, ob sich dahinter nicht irgendwelche Leitungen verbergen.
Bis jetzt kam ich einfach noch nicht dazu.

Aber wie so oft im Leben, ist der Weg wichtiger als das Ziel.

Ich bemerkte schnell, dass meine größten Fehlkäufe darauf zurückzuführen waren, dass ich mir zu schnell etwas in den Kopf gesetzt hatte und dabei dem Raum zu wenig Beachtung schenkte.

Deshalb ist mein größter Tipp: Lasst euch Zeit. Man braucht nicht von einem Tag auf den anderen Tag eine perfekt eingerichtete Wohnung. Wohnungen werden erst gemütlich mit der Zeit, sie wachsen zu dem, was sie werden sollen.

Tipp 1: Meide zu volle aber auch zu leere Räume

Räume werden häufig als unangenehm empfunden, wenn sie zu voll geräumt sind oder eben kahl. Es soll nicht beengt wirken, besonders in kleinen Räumen, ist dies schnell mal der Fall. Zu viel Deko kann auch zu einem überladenen Raumeindruck führen.

Weshalb ich ausgewählte Bilder in den verschiedensten Räumen empfehle.

 

In meinem Fall sind fast alle meine Bilder „schwarz-weiß“ gehalten, sodass es harmonisch zur Einrichtung wirkt.

 

Tipp 2: Gegen hallende Räume

Dieses Problem habe ich zwar nicht, da meine Räume klein sind, aber mein Freund hat in seinem Wohnzimmer dieses Problem.

 

Hallende Räume kann man jedoch relativ leicht beheben durch:

Teppiche oder Vorhänge. Aber auch Bilder bzw. Regale an der Wand nehmen oft den Hall aus dem Raum.

Tipp 3: Bad und Küche nicht vernachlässigen

Gut mein Bad ist so klein, dass man sich kaum umdrehen kann, aber dafür habe ich eine recht gutgeschnittene Küche.

Mir fiel auf, dass dieser aber der unpersönlichste Ort in meiner Wohnung war. Also schnappte ich mir ein Poster mit meinem Lieblingsdrink und schon sah die Küche schon mehr nach meiner Küche aus. Das praktische an diesem Poster: Ich habe stets das Rezept für einen Moscow Mule vor Augen!

Tipp 4: Vergiss Kerzen! Kennt ihr die Mädls, die immer irgendwo eine Kerze rumstehen haben und diese angeblich sogar anzünden. Ich kenne sie und verachte sie! Wie macht ihr das? Ich habe meine Kerzen seit ich 17 bin. Ähm ja, 10 Jahre! Seitdem ziehen sie mit mir mit von Wohnung zu Wohnung. Letztes Jahr habe ich mir eine für Weihnachten gekauft. Bis heute nicht angezündet. Deswegen bin ich gegen Kerzen und für Lichterketten. Weshalb ich mir jetzt welche für meinen Balkon gekauft habe. Funktionieren ganz fancy mit Solar. Jetzt muss es nur endlich mal schön werden, dann kann ich sie auch nutzen. Aber was ich eigentlich sagen wollte, räume dir nicht deinen Wohnraum voll mit Deko, die du nie verwenden wirst. Das macht es nämlich ungemütlich, ich werde jedes Mal, wenn ich die Kerzen ansehe, daran erinnert kein Kerzen-Mensch zu sein. Unangenehm.

 

Tipp 5: Fotos von Freunden. Eines meiner besten Geschenke, das ich je bekommen habe, ist eine Fotocollage aus Bildern meiner Freunde. Darauf ist mein Jahr 2015 abgelichtet. Vieles hat sich seitdem verändert, aber es mach mich Mega-happy, wenn ich es mir ansehe.

Tipp 6: Es grünt so schön. Ich finde, nichts gibt einem Raum mehr Frische und Gemütlichkeit als Pflanzen. Weshalb ich nicht nur Fake-Blätter aufgestellt habe, sondern auch nach und nach mir mehr Pflanzen in die Wohnung hole. Ich hoffe, bald in einem Dschungel zu leben. Vielleicht sehe ich dann auch nicht mehr Waldi’s Haare überall rumliegen.

 

Wie hat dir mein Beitrag, Tipps und Tricks für ein gemütliches Zuhause, gefallen? Wenn du mehr Beiträge zum Thema Einrichtung dir wünschen würdest, lass es mich mit einem Kommentar wissen.

 

4 Comments

  • Sarah sagt:

    Wirklich sehr wertvolle Tipps!
    Ich gehöre tatsächlich zu den Menschen die Kerzen und Lichterketten
    anmachen! 😀
    Ich kann einfach nicht ohne! 😀
    Liebe Grüße Sarah <3

  • Rina sagt:

    Sehr schöne Einrichtung liebe Leonie! Die Tipps kann ich nur unterschreiben. Meine Kerzen habe ich auch schon ewig – zum Anzünden kommt es tatsächlich selten, da man eine Kerze ja auch nicht unbeaufsichtigt lassen sollte und die Angst, dass etwas in Flammen aufgeht am Ende doch überwiegt ;).

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com

  • Maddy sagt:

    huhuuu so eine schöne Wohnung!
    Ist das eine Mietwohnung oder Eigentum? 🙂
    Hast mal bei einem deiner Ask me anything was von Eigentumswohnung gesagt, und hast mich neugierig gemacht hihi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.