Personal Trainer – wieso ich mich dafür entschieden habe

Wie einige auf meinen IG Stories bemerkt haben, gönne ich mir seit einiger Zeit einen Personal Trainer im John Harris. Diesen Service kann man zusätzlich zur Mitgliedschaft kaufen und hat mich 650€ für 10 Einheiten gekostet. (Traurig, dass man als Blogger dies immer dazu schreiben muss, aber es ist nicht gesponsort sondern selbstgekauft.)

 

Warum gönn ich mir diesen Luxus? 

 

Ich gestehe, ich bin faul. Leider.

 

Vor 3 Jahren war ich im Vergleich zu jetzt super sportlich bin bis zu 4 mal die Woche ins Fitness Center gegangen. Damals habe ich mit meinem Ex zusammen gelebt und mir dementsprechend die Gassi Geh Runden mit Waldi geteilt. Seit wir getrennt sind und ich alleine lebe, sorge ich auch alleine für Waldi und ich denke mir oft statt eine Runde Sport zu machen, mit dem kleinen Racker etwas zu unternehmen.
Aber auch mein Job wurde in den letzten drei Jahren mehr. Oft bin ich Abends auf Events, auch wenn ich nur mehr selektiert auf gewisse Veranstaltungen gehe, nehmen sie viel Raum ein.
Ich wollte dennoch etwas ändern, ich war im John Harris angemeldet und das Studio ist ein Traum, aber ich sah es nie wirklich von innen, weil ich einfach nicht in die Gänge kam. Also entschloss ich mich Geld auszugeben. 650€ schmerzen meinem Geldbörsl und ich dachte mir, dass ich so wieder die Motivation finden würde mehr für mich zu tun. Und es ist bis jetzt auch so. Ich bin sehr glücklich mit der Wahl meines Studios und der Wahl zu einem Personal Trainer. Um wirklich Fortschritte zu sehen, müsste ich viel öfter gehen, als nur 1x die Woche, aber ich gebe mein Bestes in den nächsten Monaten wieder diese Routine zu bekommen.
Was mir an den Stunden so gefällt, ist die Abwechslung, aber auch dass ich einen Trainingsplan habe nach meinem Wünschen. Ich wollte meinen Rücken stärken, da ich leider an Skoliose leide. Ein Grund auch, wieso es mir wichtig war einen Trainer für mich allein zu nehmen. Da ich so auch sicher stellen konnte, nichts falsch zu machen. Denn wenn man Übungen mit Gewichten bei Skoliose falsch macht, hat dies negative Auswirkungen.
Der positivste Effekt seit ich die Stunden nehme, ist, dass sich mein Essverhalten wieder stark verbessert hat. Ich koche wieder gesünder. Nach dem Sport fühlt es sich einfach besser an, wenn man sich nicht das fettigste Zeug reinhaut, sondern mal eine Gemüsepfanne. Nichtsdestotrotz verbiete ich mir nichts, vielleicht auch ein Grund wieso man noch nicht viel Fortschritt sieht. Aber ich fühle mich wieder besser.
Und um mich weiterhin zu motivieren, habe ich mir vorgenommen, wenn ich es ein Monat lang schaffe, jede Woche min.2-3 Mal zu trainieren, dass ich mir neues Sportgewand kaufen werde. Vor allem dieses Shirt von Gorilla Sports hat es mir angetan. Steht zwar nicht ganz im Einklang mit meinem Vorhaben „gesunde Ernährung“ passt aber perfekt zu meiner „Gym & Tonic“ Sporthose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.