Let’s talk about sex, baby!

Das Thema „Sex“ ist omnipräsent – in den Medien sowie bei manchen Mädelsrunden. Es wird über „Shades of Grey“ oder den Mythos der „Generation Porno“ diskutiert. Ich finde es spannend, was andere Menschen über Sex denken, was ihnen wichtig ist. Und irgendwie interessiert es uns doch alle. Wenn das Thema aufkommt, werden einige schnell hellhörig – nur nicht zu viel sagen und sich outen, aber auch nicht zu wenig um nicht spießig rüber zu kommen.

Salt ’n’ Pepa sangen schon „Let’s tell it how it is, and how it could be, how it was, and of course, how it should be“.

Über Sex wird geredet, aber über den Höhepunkt redet kaum jemand. Er gehört irgendwie dazu, aber eben auch nur irgendwie.

Um dieser prickelnden Sache auf den Grund zu gehen, traf ich mich mit meinen Freunden. Bei mehreren Gläsern Prosecco kamen wir ins Plaudern…

Wie wichtig ist ihnen Sex? Wie wichtig ist der eigene Orgasmus im Vergleich zu dem ihres Partners?

 

Frau Nummer eins: Ist Single

„Also ich würde sagen: Bei One-Night-Stands ist es mir ziemlich egal, ob der andere kommt oder nicht, da geht‘s mir primär um meinen eigenen Spaß und der andere ist „Mittel zum Zweck“. In einer Beziehung ist das schon etwas ganz anderes, da ist es mir auch sehr wichtig, dass mein Partner auf seine Kosten kommt. Ich gehöre zu diesen Frauen, die sehr schnell und einfach beim Sex kommen, darum hat es mein Gegenüber selten sonderlich schwer. Prinzipiell ist es mir wichtig auf den Höhepunkt zu kommen, sonst fehlt irgendwie etwas. Bei One-Night-Stands habe ich, ehrlich gesagt schon manchmal Orgasmen vorgetäuscht oder das Liebesspiel unterbrochen, weil wir im Bett einfach nicht harmoniert haben. In so einem Fall habe ich dankend auf meinen Orgasmus verzichtet.“

 

Frau Nummer zwei: Seit kurzem vergeben

„Ich tue mir sehr schwer beim Kommen. Es ist weniger das Körperliche – mehr eine Kopfsache, die mich oft daran hindert. Mein Freund und ich probieren vieles aus, aber meistens ohne Erfolg. Früher dachte ich, dass ich kommen muss. Habe meinen vorherigen Partnern immer den Orgasmus vorgespielt. Jetzt versuche ich den Sex an sich mehr zu genießen. Für meinen Partner ist mein Höhepunkt sehr wichtig, was oft zwischen uns steht.“

 

Frau Nummer drei: In einer Beziehung

„Ich würde nicht behaupten leicht einen Orgasmus zu bekommen, aber ich weiß, was ich dafür tun muss, um ihn zu bekommen. Mit meinem Freund funktioniert das ganz gut. Wenn wir miteinander schlafen, mache ich es mir einfach selbst, so komme ich in wenigen Minuten zum Höhepunkt. Manchmal habe ich nicht das Bedürfnis zu kommen. Da genieße ich es fast mehr ihn kommen zu lassen. Früher war das anders: Ich hatte ein schlechtes Gewissen mich selbst zu befriedigen und dachte, dass es mein Gegenüber beleidigt. Seit ich 30 bin, finde ich, dass ich lockerer mit diesem Thema umgehe und seitdem kann ich es auch mehr genießen…auch wenn der Orgasmus oft ausbleibt!“

 

Herr Nummer eins: Ist Single

„Ich bin Single, weshalb Sex manchmal nicht so oft an der Tagesordnung steht, wie in einer Beziehung. Aber genau das macht es für mich auch so spannend. Ich treffe mich ab und zu mit ein paar ‘Gspusis‘. Seit einem Jahr nutze ich auch Tinder, wobei mir der Drama-Faktor mit der App oft zu hoch ist und ich lieber beim Fortgehen jemanden kennenlerne. Der Sex ist immer unterschiedlich: Ich kenne die Vorlieben meiner ‚Gspusis‘ und weiß, was sie im Bett wollen. Wir mögen das gleiche, weshalb der Orgasmus ein anderer ist als bei einer Bar-Bekanntschaft.“

„Ich will, dass die Frau kommt und finde, es gibt nichts Schöneres als ihr Lust zu bereiten. Das funktioniert mit Frauen, die man kennt, besser. Bei neuen Bekanntschaften kann der Sex wie eine Explosion sein oder eben die totale Flaute. So ist es dann auch mit dem Höhepunkt…“

 

Herr Nummer zwei: Seit Jahren in einer festen Beziehung

„Ich muss mich wohl als egoistisch outen, der Höhepunkt meiner Partnerin ist mir nicht immer so wichtig, wie er sein sollte. Früher war es anders. Als wir uns kennen gelernt haben, fand ich es mega spannend ihr zuzusehen, wie sie immer mehr Lust verspürte. Heute wohnen wir zusammen und Sex ist manchmal einfach nicht mehr das, was es einmal war. Sie will nicht, dass ich Pornos gucke. Aber manchmal will ich nur Stress abbauen. Ich glaube, sie tut oft so als wäre sie gekommen, damit ich aufhöre…“

 

Herr Nummer drei: Seit einem halben Jahr Single

„Nach meiner Trennung hatte ich sehr viele Affären. Für mich war es eine spannende Zeit. Jetzt ist es ein wenig ruhiger geworden. Wenn ich jemanden nicht kenne, ist es für mich sehr schwer zu kommen.

Jetzt treffe ich regelmäßig jemanden, der viel jünger ist als ich. Das macht das ganze etwas einfacher…“

#kommstdu?

Unzufriedenheit im Bett, kein erfülltes Liebesleben mit dem Partner – wir stellen unsere Bedürfnisse hinten an und verzichten zum Teil sogar freiwillig auf Orgasmen. Es ist an der Zeit, dieser Ungerechtigkeit auf den Grund zu gehen. Mädels, nur Mut, auch wir wollen noch mehr dieser Glücksgefühle erleben – Gleichberechtigung sollte auch in unseren Schlafzimmern stattfinden! #OrgasmsForAll

Seid gespannt, mehr News erfahrt ihr in Kürze #Kommstdu?

 

Inspiriert zu diesem Experiment hat mich die wunderbare Franziska von Zukkermädchen, welche vor einiger Zeit drei Frauen zum Thema Sex befragte.

 

Werbung

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.