Persönliches wie Beziehungen auf Social Media posten? Ja oder Nein?

Ich habe meinen Beziehungsstatus vor längerem auf Instagram gepostet. Warum geheim halten, dass es da jemanden gibt, wenn ich jeden Tag mit diesem Menschen verbringe und ich aufgrund dessen einfach glücklich bin. Das führte zu dem Kommentar „und in 5 Monaten is wieder endzeitstimmung #followerwissen“. Woraufhin ich dann noch zwei Nachrichten bekam, dass ich mich nicht wundern soll, wenn mir Leute das schreiben, weil ich ja auch meinen Herzschmerz öffentlich gemacht habe und ich sollte meine Gefühle doch privat halten statt sie öffentlich zu zeigen.

Dass ich meinen Herzschmerz gepostet habe, hat mir geholfen darüber hinwegzukommen. Es war für mich eine Möglichkeit, das rauszulassen, was ich empfunden habe. Durch diese Postings habe ich unglaublich nette Menschen kennengelernt, da sie ähnliche Geschichten erlebt haben und konnte dadurch sogar Bekanntschaften schließen, die vielleicht zu Freundschaften werden.

Ob es der anderen Person gegenüber unfair war, es öffentlich zu machen? War es fair, einfach zu gehen ohne ein Gespräch? Darüber lässt sich diskutieren. Für mich hat es sich richtig angefühlt.

Eigentlich wollte ich nach meiner letzten Beziehung nicht mehr meinen Partner auf Social Media posten.

Viele meiner Blogger-Freundinnen zeigen ihre Freunde nicht auf ihren sozialen Netzwerken und ich fand das immer gut. Aber ich finde es auch andersrum nicht schlimm, dass es manche tun. Es kommt ja auch auf den Partner an, ob er Teil davon sein möchte.

Warum wollte ich es nicht mehr auf Social Media posten? Und mache es nun doch?

Ich wollte es nach meiner letzten Beziehung nicht mehr machen, da es Streitthema in der Beziehung war. Es kamen Fragen/Aussagen auf „Wieso postet du nie was von uns? Willst du mich verheimlichen? Du willst als Single wirken!“ Davon war ich total entnervt.

Dass die Beziehung endete, hatte aber nichts mit Social Media zu tun, sondern weil wir nicht das gleiche vom Leben wollten. Ob ich die Beziehung nun gezeigt hätte oder nicht, hätte daran kaum etwas geändert. Ich bin dennoch nicht unglücklich darüber, ihn je hergezeigt zu haben, weil die Bilder die ich gepostet habe, zeigen die schöne Zeit, die wir hatten. Er wird auch immer Teil meines Lebens bleiben, da er stark dazu beigetragen hat, wer ich heute bin. Ob ich es nun gepostet hätte oder nicht…

Warum ich mich entschieden habe, privates und berufliches doch nicht zu trennen und meine Beziehung auf Instagram zu zeigen.

Wer meinem Blog und mir folgt, weiß, dass ich seit 14 Jahren über alles in meinem Leben schreibe. Die Höhepunkte und die Tiefschläge. Mein Blog hat genau deshalb seinen Anfang genommen. Ohne schlechte Dates, erstes Zusammenziehen etc. wären viele Beiträge nicht entstanden. Dass Beziehungen enden, sowohl die mit einem Partner, Gspusi als auch die zu einer Freundin gehört zum Leben dazu. Man muss es nicht öffentlich machen, das stimmt. Aber ich finde, das sollte jeder für sich bestimmen. Ob eine Beziehung 5 Wochen, 5 Monate, 5 Jahre oder für immer hält, kann man nie wissen.

Man sollte auch einfach das Jetzt genießen, statt sich darüber Gedanken zu machen, was in fünf Jahren sein wird.

Es würde so oder so wehtun, wenn man sich trennt, ob man das nun gepostet hat oder nicht, ändert nicht viel.

Ich habe mit meinem Partner darüber geredet, ob es ihn stören würde, wenn er auf meinen Profilen zu sehen wäre. Er meinte nein. Danach habe ich mir noch Zeit gelassen und erst geschaut, ob ich das überhaupt will. Mein Entschluss war, dass ich es handhabe wie mit meinen Freunden. Wenn ich etwas teile, wo er eben auch zu sehen ist, dann ist das so. Er ist Teil meines Lebens und macht mich glücklich.

Die Aussage einer Nachricht war, dass es Follower schnell auf die Nerven gehen kann, das ich das poste. Wenn ich etwas nicht sehen will, dann folge ich der Person nicht. So einfach ist das für mich. Wenn das bedeutet, dadurch Follower zu verlieren, geht die Welt nicht unter. Wenn sich manche Menschen darüber auslassen müssen, dann sollen sie das machen.

Die Thematik, wie viel soll man auf sozialen Netzwerken posten, muss jeder für sich klären und mit denen die gezeigt werden. Ich denke, dass es da kein richtig oder falsch gibt. Für die einen ist es in Ordnung ihre Kinder zu posten, für die anderen nicht. Die einen teilen ihr Beziehungsleben, die positiven und negativen Seiten, die anderen nicht. Die einen zeigen am liebsten sich selbst, die anderen Landschaften.

Die einen schreiben negative Nachrichten, die anderen nicht. Jeder muss für sich wissen, was er will und warum er was postet. Das hat auch nichts mit der Reichweite zu tun und ob ich mit meinem Blog Geld verdiene.

 

Was ist deine Meinung dazu? Postest du privates auf deinen sozialen Netzen?

 

3 Comments

  • Katharina sagt:

    Ich finde es schön, dass du so offen bist und auch fotos von IHM postest. So kann man sich mit dir freuen. Ihr seid ein tolles Paar! Ich würde es auch machen wenn ich Bloggerin wäre, denn die Menschen die deinen Blog lesen interessieren sich für dich. Blöde Kommentare einfach überlesen😉

  • Karolina Makova sagt:

    Wen interessiert Dein Blabla… such Dir einen anständigen Job.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.